Pfarrhausfrauen

Gemeinsame Woche durch den Landesverband in Cham

Im Geistlichen Zentrum bei den Redemptoristen in Cham erlebten 10 Personen herzliche Aufnahme und Gastfreundschaft! Mitten in der Oberpfälzer Stadt trohnt das Kloster auf dem Berg; von weitem sichtbar die Türme der etwa 120 Jahre alten Wallfahrtskirche, welche im neuromanischen Stil erbaut und im Nazarener Stil vollkommen ausgemalt ist. Hoch im Hochaltar glänzt das Gnadenbild dieser Mariahilf-Kirche. Redemptoristen – Ordensangehörige und Missionsschwestern vom Hl. Erlöser sorgen für den wohltuenden Aufenthalt an Leib und Seele.

Nun begleitete diese Woche mitten im Juli die große Hitzeperiode. Ein großer Garten steht allen Gästen zur Verfügung, aber Kühle findet man leichter hinter dicken Mauern.

Mit diesem Wissen besuchten wir Pfarrhausfrauen und zwei Priester die Kirchen in und um Cham. Mit großer Begeisterung entdeckten wir viele ansprechende, und prachtvolle Bauwerke!

Der Besuch der Waldbühne in Furth im Wald mit dem Kindertheater „Ritter Rost“ diente einem gelassenen Sonntagabend.

Die Kolleginnen aus der Region Cham ließen uns die „Früchte“ der wie ein Netzwerk bestehenden Berufsgemeinschaft spüren! In herzlicher Verbundenheit trafen wir uns, und sie überraschten uns mit Chamer Süßigkeiten. Mit einer ortskundigen Kollegin als Fremdenführerin erfuhren wir vieles über ihre Erfahrung mit Wallfahrt und Kirche in ihrer Pfarrei.

Im fließenden Wasser im Klostergarten ruhten abends unsere Beine, während fragen und erzählen kein Ende nehmen wollte. „An Gottes Segen ist alles gelegen“; mit diesem überzeugenden Sprichwort durften wir uns wieder verabschieden. Die Gemeinschaft im  Alter zwischen 92 und 51 Jahren verbrachte problemlose, wohltuende Tage in der schönen Stadt Cham.

Maria Sachseneder

­